Der Junge muss an die frische Luft

SOMMERKINO IM SLAWENDORF

Der Junge muss an die frische Luft

Der Ruhrpott im Jahr 1972: Der neunjährige Hans-Peter ist ein wenig pummelig, lässt sich davon aber nicht bedrücken. Stattdessen feilt er fleißig an seiner großen Begabung, andere zum Lachen zu bringen, was sowohl bei den Kunden im Krämerladen seiner Oma als auch bei seiner ebenso gut gelaunten wie feierwütigen Verwandtschaft gerne gesehen wird. Doch dann stürzt seine Mutter wegen einer chronischen Krankheit in eine tiefe Depression. Sein Vater Heinz (Sönke Möhring) ist ratlos, aber Hans-Peter fühlt sich dadurch nur noch umso mehr angetrieben, sein komödiantisches Talent auszubauen.

Liebenswerte und herrlich nostalgische Verfilmung von Hape Kerkelings autobiografischem Bestseller.

Komödie – Deutschland 2018
Regie: Caroline Link
Mit: Julius Weckauf, Luise Heyer, Sönke Möhring
Länge: 100 Minuten
FSK: ab 6 Jahren

Prädikat: Besonders wertvoll

Trailer

Spielort: Slawendorf (Schankbereich), Neuendorfer Str. 89, 14770 Brandenburg an der Havel
Tickets nur an der Abendkasse.
Eintritt: 6,00 Euro (davon gehen 1 Euro an das Slawendorf).

Kein Gastroangebot, eigene Getränke sowie Decken dürfen mitgenommen werden.

Der Junge muss an die frische Luft

SOMMERKINO IM SLAWENDORF

Der Junge muss an die frische Luft

Der Ruhrpott im Jahr 1972: Der neunjährige Hans-Peter ist ein wenig pummelig, lässt sich davon aber nicht bedrücken. Stattdessen feilt er fleißig an seiner großen Begabung, andere zum Lachen zu bringen, was sowohl bei den Kunden im Krämerladen seiner Oma als auch bei seiner ebenso gut gelaunten wie feierwütigen Verwandtschaft gerne gesehen wird. Doch dann stürzt seine Mutter wegen einer chronischen Krankheit in eine tiefe Depression. Sein Vater Heinz (Sönke Möhring) ist ratlos, aber Hans-Peter fühlt sich dadurch nur noch umso mehr angetrieben, sein komödiantisches Talent auszubauen.

Liebenswerte und herrlich nostalgische Verfilmung von Hape Kerkelings autobiografischem Bestseller.

Komödie – Deutschland 2018
Regie: Caroline Link
Mit: Julius Weckauf, Luise Heyer, Sönke Möhring
Länge: 100 Minuten
FSK: ab 6 Jahren

Prädikat: Besonders wertvoll

Trailer

Spielort: Slawendorf (Schankbereich), Neuendorfer Str. 89, 14770 Brandenburg an der Havel
Tickets nur an der Abendkasse.
Eintritt: 6,00 Euro (davon gehen 1 Euro an das Slawendorf).

Kein Gastroangebot, eigene Getränke sowie Decken dürfen mitgenommen werden.

Der Junge muss an die frische Luft

SOMMERKINO IM SLAWENDORF

Der Junge muss an die frische Luft

Der Ruhrpott im Jahr 1972: Der neunjährige Hans-Peter ist ein wenig pummelig, lässt sich davon aber nicht bedrücken. Stattdessen feilt er fleißig an seiner großen Begabung, andere zum Lachen zu bringen, was sowohl bei den Kunden im Krämerladen seiner Oma als auch bei seiner ebenso gut gelaunten wie feierwütigen Verwandtschaft gerne gesehen wird. Doch dann stürzt seine Mutter wegen einer chronischen Krankheit in eine tiefe Depression. Sein Vater Heinz (Sönke Möhring) ist ratlos, aber Hans-Peter fühlt sich dadurch nur noch umso mehr angetrieben, sein komödiantisches Talent auszubauen.

Liebenswerte und herrlich nostalgische Verfilmung von Hape Kerkelings autobiografischem Bestseller.

Komödie – Deutschland 2018
Regie: Caroline Link
Mit: Julius Weckauf, Luise Heyer, Sönke Möhring
Länge: 100 Minuten
FSK: ab 6 Jahren

Prädikat: Besonders wertvoll

Trailer

Spielort: Slawendorf (Schankbereich), Neuendorfer Str. 89, 14770 Brandenburg an der Havel
Tickets nur an der Abendkasse.
Eintritt: 6,00 Euro (davon gehen 1 Euro an das Slawendorf).

Kein Gastroangebot, eigene Getränke sowie Decken dürfen mitgenommen werden.

Astrid

SOMMERKINO IM SLAWENDORF

Astrid

Im Schweden der 1920er-Jahre wird Astrid Lindgren mit gerade einmal 18 Jahren unehelich schwanger, was damals natürlich ein Skandal ist. Doch die junge Frau findet die Kraft und den Mut, sich gegen alle Widerstände zu behaupten und ein Leben als emanzipierte, selbstbestimmte Frau zu leben.

Der Film erzählt einfühlsam davon, wie die junge Astrid den Mut findet, die Anfeindungen ihres Umfeldes zu überwinden und ein freies, selbstbestimmtes Leben als moderne Frau zu führen.

Pernille Fischer Christensens „Astrid“ ist ein starkes Künstlerinnen-Biopic, das einen zutiefst berührt und uns die „Pippi Langstrumpf“-Schöpferin zudem mit völlig neuen Augen sehen lässt.

Deutschland / Schweden, Dänemark 2018
Regie: Pernille Fischer Christensen
Mit: Alba August, Trine Dyrholm, Magnus Krepper
Länge: 100 Minuten
FSK: ohne Altersbeschränkung
Genre: Biographie

Prädikat: besonders wertvoll

Trailer

Spielort: Slawendorf (Schankbereich), Neuendorfer Str. 89, 14770 Brandenburg an der Havel
Tickets nur an der Abendkasse.
Eintritt: 6,00 Euro (davon gehen 1 Euro an das Slawendorf).

Kein Gastroangebot, eigene Getränke sowie Decken dürfen mitgenommen werden.

Astrid

SOMMERKINO IM SLAWENDORF

Astrid

Im Schweden der 1920er-Jahre wird Astrid Lindgren mit gerade einmal 18 Jahren unehelich schwanger, was damals natürlich ein Skandal ist. Doch die junge Frau findet die Kraft und den Mut, sich gegen alle Widerstände zu behaupten und ein Leben als emanzipierte, selbstbestimmte Frau zu leben.

Der Film erzählt einfühlsam davon, wie die junge Astrid den Mut findet, die Anfeindungen ihres Umfeldes zu überwinden und ein freies, selbstbestimmtes Leben als moderne Frau zu führen.

Pernille Fischer Christensens „Astrid“ ist ein starkes Künstlerinnen-Biopic, das einen zutiefst berührt und uns die „Pippi Langstrumpf“-Schöpferin zudem mit völlig neuen Augen sehen lässt.

Deutschland / Schweden, Dänemark 2018
Regie: Pernille Fischer Christensen
Mit: Alba August, Trine Dyrholm, Magnus Krepper
Länge: 100 Minuten
FSK: ohne Altersbeschränkung
Genre: Biographie

Prädikat: besonders wertvoll

Trailer

Spielort: Slawendorf (Schankbereich), Neuendorfer Str. 89, 14770 Brandenburg an der Havel
Tickets nur an der Abendkasse.
Eintritt: 6,00 Euro (davon gehen 1 Euro an das Slawendorf).

Kein Gastroangebot, eigene Getränke sowie Decken dürfen mitgenommen werden.

Astrid

SOMMERKINO IM SLAWENDORF

Astrid

Im Schweden der 1920er-Jahre wird Astrid Lindgren mit gerade einmal 18 Jahren unehelich schwanger, was damals natürlich ein Skandal ist. Doch die junge Frau findet die Kraft und den Mut, sich gegen alle Widerstände zu behaupten und ein Leben als emanzipierte, selbstbestimmte Frau zu leben.

Der Film erzählt einfühlsam davon, wie die junge Astrid den Mut findet, die Anfeindungen ihres Umfeldes zu überwinden und ein freies, selbstbestimmtes Leben als moderne Frau zu führen.

Pernille Fischer Christensens „Astrid“ ist ein starkes Künstlerinnen-Biopic, das einen zutiefst berührt und uns die „Pippi Langstrumpf“-Schöpferin zudem mit völlig neuen Augen sehen lässt.

Deutschland / Schweden, Dänemark 2018
Regie: Pernille Fischer Christensen
Mit: Alba August, Trine Dyrholm, Magnus Krepper
Länge: 100 Minuten
FSK: ohne Altersbeschränkung
Genre: Biographie

Prädikat: besonders wertvoll

Trailer

Spielort: Slawendorf (Schankbereich), Neuendorfer Str. 89, 14770 Brandenburg an der Havel
Tickets nur an der Abendkasse.
Eintritt: 6,00 Euro (davon gehen 1 Euro an das Slawendorf).

Kein Gastroangebot, eigene Getränke sowie Decken dürfen mitgenommen werden.

25 KM/H

SOMMERKINO IM SLAWENDORF

25 KM/H

Die Brüder Christian und Georg haben sich seit 30 Jahren nicht gesehen und treffen sich ausgerechnet auf der Beerdigung ihres Vaters wieder. Zunächst herrscht zwischen den beiden ungleichen Geschwistern noch Funkstille, Tischler Georg hat den gemeinsamen Vater bis zu dessen Tod gepflegt, Manager Christian war hingegen seit Jahren nicht mehr in der Heimat. Doch auf dem Leichenschmaus kommt dann Alkohol ins Spiel und so beschließen die beiden Ü-40er kurzerhand, die Mofa-Tour quer durch Deutschland nachzuholen, die sie eigentlich schon als Jugendliche unternehmen wollten. Vom Schwarzwald bis nach Rügen soll die Reise gehen und dabei nie schneller als 25 km/h – dafür haben die entfremdeten Brüder auf diese Art umso mehr Gelegenheit für jede Menge Abenteuer und umso mehr Zeit, sich wieder näherzukommen.

Mit alten Mofas entschleunigt durchs Land: ein erfrischend-sympathisches Wohlfühl-Roadmovie, das tiefsinniger und überraschender ist, als man im ersten Moment vermuten würde.

Komödie, Drama – Deutschland 2018
Regie: Markus Goller
Mit: Lars Eidinger, Bjarne Mädel, Sandra Hüller
Länge: 116 Minuten
FSK: ab 6 Jahren

Trailer

Spielort: Slawendorf (Schankbereich), Neuendorfer Str. 89, 14770 Brandenburg an der Havel
Tickets nur an der Abendkasse.
Eintritt: 6,00 Euro (davon gehen 1 Euro an das Slawendorf).

Kein Gastroangebot, eigene Getränke sowie Decken dürfen mitgenommen werden.

25 KM/H

SOMMERKINO IM SLAWENDORF

25 KM/H

Die Brüder Christian und Georg haben sich seit 30 Jahren nicht gesehen und treffen sich ausgerechnet auf der Beerdigung ihres Vaters wieder. Zunächst herrscht zwischen den beiden ungleichen Geschwistern noch Funkstille, Tischler Georg hat den gemeinsamen Vater bis zu dessen Tod gepflegt, Manager Christian war hingegen seit Jahren nicht mehr in der Heimat. Doch auf dem Leichenschmaus kommt dann Alkohol ins Spiel und so beschließen die beiden Ü-40er kurzerhand, die Mofa-Tour quer durch Deutschland nachzuholen, die sie eigentlich schon als Jugendliche unternehmen wollten. Vom Schwarzwald bis nach Rügen soll die Reise gehen und dabei nie schneller als 25 km/h – dafür haben die entfremdeten Brüder auf diese Art umso mehr Gelegenheit für jede Menge Abenteuer und umso mehr Zeit, sich wieder näherzukommen.

Mit alten Mofas entschleunigt durchs Land: ein erfrischend-sympathisches Wohlfühl-Roadmovie, das tiefsinniger und überraschender ist, als man im ersten Moment vermuten würde.

Komödie, Drama – Deutschland 2018
Regie: Markus Goller
Mit: Lars Eidinger, Bjarne Mädel, Sandra Hüller
Länge: 116 Minuten
FSK: ab 6 Jahren

Trailer

Spielort: Slawendorf (Schankbereich), Neuendorfer Str. 89, 14770 Brandenburg an der Havel
Tickets nur an der Abendkasse.
Eintritt: 6,00 Euro (davon gehen 1 Euro an das Slawendorf).

Kein Gastroangebot, eigene Getränke sowie Decken dürfen mitgenommen werden.

25 KM/H

SOMMERKINO IM SLAWENDORF

25 KM/H

Die Brüder Christian und Georg haben sich seit 30 Jahren nicht gesehen und treffen sich ausgerechnet auf der Beerdigung ihres Vaters wieder. Zunächst herrscht zwischen den beiden ungleichen Geschwistern noch Funkstille, Tischler Georg hat den gemeinsamen Vater bis zu dessen Tod gepflegt, Manager Christian war hingegen seit Jahren nicht mehr in der Heimat. Doch auf dem Leichenschmaus kommt dann Alkohol ins Spiel und so beschließen die beiden Ü-40er kurzerhand, die Mofa-Tour quer durch Deutschland nachzuholen, die sie eigentlich schon als Jugendliche unternehmen wollten. Vom Schwarzwald bis nach Rügen soll die Reise gehen und dabei nie schneller als 25 km/h – dafür haben die entfremdeten Brüder auf diese Art umso mehr Gelegenheit für jede Menge Abenteuer und umso mehr Zeit, sich wieder näherzukommen.

Mit alten Mofas entschleunigt durchs Land: ein erfrischend-sympathisches Wohlfühl-Roadmovie, das tiefsinniger und überraschender ist, als man im ersten Moment vermuten würde.

Komödie, Drama – Deutschland 2018
Regie: Markus Goller
Mit: Lars Eidinger, Bjarne Mädel, Sandra Hüller
Länge: 116 Minuten
FSK: ab 6 Jahren

Trailer

Spielort: Slawendorf (Schankbereich), Neuendorfer Str. 89, 14770 Brandenburg an der Havel
Tickets nur an der Abendkasse.
Eintritt: 6,00 Euro (davon gehen 1 Euro an das Slawendorf).

Kein Gastroangebot, eigene Getränke sowie Decken dürfen mitgenommen werden.

Frau Mutter Tier

Das alltägliche Mutterdasein von Nela, Marie und Tine in einer deutschen Großstadt gestaltet sich oft komisch und nervenaufreibend zugleich. Nela ist Werbefachfrau und möchte Karriere machen, muss dabei aber zusehen, dass sie die Arbeit und Söhnchen Leo unter einen Hut kriegt. Und da ist noch ihr Ehemann, der plötzlich seine anstrengende Mutter Gisela bei ihnen Zuhause einquartiert, die Nelas Erziehung mit „Oma-Ausnahme-Tage“ unterwandert. Marie ist die perfekte Fulltime-Mama, hat immer alles im Griff, egal ob Kindererziehung, Haushalt oder die Terminplanung mit dem Ehemann, trotzdem hat sie immer öfter mit ihren eigenen Ansprüchen zu kämpfen. Tine kämpft alleinerziehend gegen finanzielle Probleme, denn sie hat keinen Kitaplatz für ihr Kind und arbeitet in einem Biomarkt, was nur durch die Hilfe ihrer Mutter möglich ist. Sie versucht zwar, ein mehr oder weniger aktives Liebesleben zu führen, doch kann sie Dates nicht nach Hause bringen, da ihre Lover eher wenig daran interessiert sind, den Familienvater zu spielen. Alle drei Frauen versuchen ihren Alltag zu meistern und haben für die täglichen Probleme interessante Lösungen parat.

„FrauMutterTier“ ist eine Komödie über Frust und Freude des Mütterdaseins, selbstgebackene Dinkelkekse, Ehekrisen und suboptimales Zeitmanagement.

Komödie – Deutschland 2019
Regie: Felicitas Darschin
Mit: Julia Jentsch, Kristin Suckow, Gundi Ellert

Länge: 92 Minuten, FSK: ohne Altersbeschränkung

Trailer