MITFontane – ins Gebirge

Die Veranstaltung wurde vom 19. April auf den 11. Oktober 2020 verschoben. Ihre Tickets für den 19. April können problemlos für die Veranstaltung am 11. Oktober umgetauscht werden, wenn Sie das möchten.

Wenn es im Sommer in Berlin zu stickig wurde, dann zog es Theodor Fontane, allein oder mit Familie, in die Sommerfrischen. Das waren die Berge oder die See, die frische Luft und Ruhe versprachen. Als Bergregionen besuchte Fontane beispielsweise den Harz oder das Riesengebirge, die beide von Berlin gut zu bereisen waren, Das große Hotel Zehnpfund im Harz, in dem sich das gesellschaftliche Leben ballte und von wo der Weg ins romantische Bodetal führte, diente Fontane als Ausgangspunkt, um an seinen Romanen zu arbeiten und Ausflüge in die Umgebung zu unternehmen. Eindrücke aus dieser Zeit schlugen sich literarisch in seinem Roman „Cecile“ nieder, welcher im Urlaubsmilieu des Hotels Zehnpfund spielt. Auch ins nördliche Vorland des Riesengebirges zog es die Fontanes mit Sack und Pack immer wieder. Überall ergaben sich interessante Kontakte und Erlebnisse, die sich im Roman „Quitt“ wiederfinden, in welchem es sogar um einen Mord geht. Auch in den „Poggenpuhls“ werden die Erlebnisse mit den Berliner Sommerfrischlern im Riesengebirge verarbeitet. Das grandiose Hochgebirge des Schweizer Oberlands verarbeitet Fontane in den Romanen „Unwiederbringlich“ und „Stechlin“.

Karen Schneeweiß-Voigt und Hank Teufer zitieren aus diesen Werken in ihrer unterhaltsamen szenischen Lesung. Musikalisch begleitet wird der literarische Sonntagnachmittag vom Plauer Chor „Laudare“. Ein Frühlingsbuffet nach der Veranstaltung kann optional dazu gebucht werden.

Mitwirkende:

Theodor Fontane: Hank Teufer
Emilie Fontane: Karen Schneeweiß-Voigt
Textfassung / Erzähler: Gunter Dörhöfer
Musik: Chor Laudare aus Plaue

Preis: 20,00 EUR/ ermäßigt 17,00 EUR
Im Vorverkauf: 17,50 EUR/ ermäßigt 14,20 EUR inkl. VVK-Gebühren
Inklusive Herbstbuffet (nur im Vorverkauf): 33,80 EUR/ ermäßigt 30,50 EUR

Tickets gibt es an allen Vorverkaufsstellen und bei Reservix.

Foto: Bernd Krug

 

Walter Plathe – Ich habe nichts ausgelassen

Walter Plathe – auf der Bühne gab er den verführerischen Liliom, den schelmischen Schwejk, den tragischen Professor Unrat. In Filmen spielte er komische und ernste Rollen, im Fernsehen war er siebzehn Jahre lang der bodenständig-sympathische »Landarzt«. So schillernd und vielseitig die Rollen, so geradlinig und direkt der Charakter dahinter. Walter Plathe eine echte Berliner Pflanze, ein Typ mit Herz und Schnauze, ein Volksschauspieler, der festhält an seinem Credo: „Die Mutter vons Janze ist das Theater!“

Schon sein Großvater betrieb ein privates Volkstheater, doch die Familie warnte den Jungen vor der brotlosen Kunst. So lernte er erst Verkäufer in einer Zoohandlung, verschrieb sich aber schließlich mit Haut und Haar der Schauspielerei, denn: „Ich musste mich entscheiden zwischen meiner Tierliebe und der Lust auf Verstellung und Spiel“. Mit viel Humor erzählt Plathe seine Lebensgeschichte.

Im ersten Teil der Veranstaltung liest Walter Plathe aus seinem Buch „Ich habe nichts ausgelassen“. Im zweiten Teil beantwortet Walter Plathe die Fragen des Publikums. Marten Sand (Direktor des Seefestivals Wustrau) moderiert diese Talkrunde.

Auf Wunsch kann ein Kaffeegedeck (ab 15 Uhr) dazu gebucht werden.

Ein Großraumtaxi steht von 14:30 Uhr bis 14:40 Uhr am Taxistand Steinstraße / Neustädtischer Markt in Brandenburg an der Havel bereit. Fragen zum Taxi-Transfer beantwortet Ihnen unser Partner Taxi-Kraft-Blum unter 03381-40 35 36.

Tickets:

Abendkasse: 20,00 EUR/ ermäßigt 17,00 EUR
Im Vorverkauf: 17,50 EUR/ ermäßigt 14,20 EUR inkl. VVK-Gebühren
Mit Kaffeegedeck:  23,37 EUR / ermäßigt 20,07 EUR inkl. VVK-Gebühren

Tickets an allen Vorverkaufsstellen und bei Reservix.