Ökofilmtour 2020 – Gundermann Revier

Im Anschluss an die Vorführung findet ein Filmgespräch mit der Regisseurin Grit Lemke und Conny Gundermann statt.

In ihrem Dokumentarfilm zeichnet die Filmemacherin Grit Lemke das Leben des berühmten singenden Baggerfahrers, Liedermachers, Rockers und Musikers Gerhard Gundermann nach. Dabei stellt sie sich auch die Frage, wie sein soziales Umfeld, seine Heimatregion, die Hoyerswerda-Lausitz, und vor allem auch die DDR Einfluss auf seine Musik und sein utopisches Weltbild genommen haben. Die Werke des 1998 verstorbenen Gundermann durchzieht dabei eine authentische Melancholie, die mit seiner sehr persönlichen Auseinandersetzung mit dem Sterben und dem Leben zusammenhängt. Auch die soziale und ökologische Realität des Lausitzer Braunkohlereviers vor und nach der Wiedervereinigung war ein bestimmendes Lebensthema Gundermanns. In den 1980ern galt er sogar als Sprachrohr der Lausitzer Bevölkerung. Seine Tätigkeit als Inoffizieller Mitarbeiter des Staatssicherheitsdienstes ist aber ein kritisch zu sehender Aspekt seines Lebens. Doch eins ist sicher – Gundermanns Vermächtnis wirkt bis heute in Ostdeutschland, in der Musikwelt und auch in der Ökologie-Bewegung nach.

Trailer

Dokumentation – Deutschland 2019
Länge: 97 Minuten, FSK: ab 0 Jahren
Regie: Grit Lemke
Mitwirkende: Steffen Witschaß, Luise Franz, Conny Gundermann, Elke Förster, Ingo Dietrich, Rainer Westphal, Werner Schickor u.a.

Eintritt frei – Um Spenden für die Ökofilmtour wird gebeten.

Gundermann

Im Rahmen des Programms „30 Jahre friedliche Revolution“ zeigt das Fontane Kino in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Kirchenkreis Mittelmark-Brandenburg noch einmal Andreas Dresens GUNDERMANN.

In dem Film wird die Ambivalenz und Un-Eindeutigkeit des Lebens in der DDR und des Umgangs damit nach der Wiedervereinigung Deutschlands thematisiert.

GUNDERMANN erzählt von einem Baggerfahrer, der Lieder schreibt. Der ein Poet ist, ein Clown und ein Idealist. Der träumt und hofft und liebt und kämpft. Ein Spitzel, der bespitzelt wird. Ein Weltverbesserer, der es nicht besser weiß. Ein Zerrissener. GUNDERMANN ist Liebes- und Musikfilm, Drama über Schuld und Verstrickung, eine Geschichte vom Verdrängen und Sich-Stellen. GUNDERMANN ist ein Film über Heimat. Er blickt noch einmal neu auf ein verschwundenes Land. Es ist nicht zu spät dafür. Es ist an der Zeit.

Mit feinem Gespür, Zärtlichkeit und Humor wirft Regisseur Andreas Dresen in GUNDERMANN einen Blick auf das Leben von Gerhard „Gundi“ Gundermann, einem der prägendsten Künstler der Nachwendezeit. Er starb 1998, mit gerade einmal 43 Jahren. Das Drehbuch stammt von Laila Stieler. Die Hauptrolle spielt Alexander Scheer, der alle Lieder im Film selbst eingesungen hat. Anna Unterberger steht als seine Frau Conny Gundermann vor der Kamera. In weiteren Rollen sind unter anderem Axel Prahl, Thorsten Merten, Bjarne Mädel, Milan Peschel, Kathrin Angerer und Peter Sodann zu sehen.

„Gundermann ist einer der reichsten, differenziertesten und tollsten Filme über die DDR. Und vielleicht der beste, den Dresen je gemacht hat.“ – SPIEGEL online

Am 6. November 2019 ist Andreas Höfer, Kameramann von “Gundermann”, im Fontane Kino zu Gast und zeigt Fotos von seiner Zeit mit Gundermann, den er 1988 kennenlernte und mit dem er auch den Fall der Mauer gemeinsam erlebte. (Gesprächsbeginn: 19.30 Uhr, Filmbeginn 20 Uhr)

Drama – Deutschland 2018
Regie: Andreas Dresen

Mit: Alexander Scheer & Anna Unterberger

Länge: 127 Minuten, FSK: ohne Altersbeschränkung

Gundermann

Im Rahmen des Programms „30 Jahre friedliche Revolution“ zeigt das Fontane Kino in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Kirchenkreis Mittelmark-Brandenburg noch einmal Andreas Dresens GUNDERMANN.

In dem Film wird die Ambivalenz und Un-Eindeutigkeit des Lebens in der DDR und des Umgangs damit nach der Wiedervereinigung Deutschlands thematisiert.

GUNDERMANN erzählt von einem Baggerfahrer, der Lieder schreibt. Der ein Poet ist, ein Clown und ein Idealist. Der träumt und hofft und liebt und kämpft. Ein Spitzel, der bespitzelt wird. Ein Weltverbesserer, der es nicht besser weiß. Ein Zerrissener. GUNDERMANN ist Liebes- und Musikfilm, Drama über Schuld und Verstrickung, eine Geschichte vom Verdrängen und Sich-Stellen. GUNDERMANN ist ein Film über Heimat. Er blickt noch einmal neu auf ein verschwundenes Land. Es ist nicht zu spät dafür. Es ist an der Zeit.

Mit feinem Gespür, Zärtlichkeit und Humor wirft Regisseur Andreas Dresen in GUNDERMANN einen Blick auf das Leben von Gerhard „Gundi“ Gundermann, einem der prägendsten Künstler der Nachwendezeit. Er starb 1998, mit gerade einmal 43 Jahren. Das Drehbuch stammt von Laila Stieler. Die Hauptrolle spielt Alexander Scheer, der alle Lieder im Film selbst eingesungen hat. Anna Unterberger steht als seine Frau Conny Gundermann vor der Kamera. In weiteren Rollen sind unter anderem Axel Prahl, Thorsten Merten, Bjarne Mädel, Milan Peschel, Kathrin Angerer und Peter Sodann zu sehen.

„Gundermann ist einer der reichsten, differenziertesten und tollsten Filme über die DDR. Und vielleicht der beste, den Dresen je gemacht hat.“ – SPIEGEL online

 

Drama – Deutschland 2018
Regie: Andreas Dresen

Mit: Alexander Scheer & Anna Unterberger

Länge: 127 Minuten, FSK: ohne Altersbeschränkung

Gundermann

Im Rahmen des Programms „30 Jahre friedliche Revolution“ zeigt das Fontane Kino in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Kirchenkreis Mittelmark-Brandenburg noch einmal Andreas Dresens GUNDERMANN.

In dem Film wird die Ambivalenz und Un-Eindeutigkeit des Lebens in der DDR und des Umgangs damit nach der Wiedervereinigung Deutschlands thematisiert.

GUNDERMANN erzählt von einem Baggerfahrer, der Lieder schreibt. Der ein Poet ist, ein Clown und ein Idealist. Der träumt und hofft und liebt und kämpft. Ein Spitzel, der bespitzelt wird. Ein Weltverbesserer, der es nicht besser weiß. Ein Zerrissener. GUNDERMANN ist Liebes- und Musikfilm, Drama über Schuld und Verstrickung, eine Geschichte vom Verdrängen und Sich-Stellen. GUNDERMANN ist ein Film über Heimat. Er blickt noch einmal neu auf ein verschwundenes Land. Es ist nicht zu spät dafür. Es ist an der Zeit.

Mit feinem Gespür, Zärtlichkeit und Humor wirft Regisseur Andreas Dresen in GUNDERMANN einen Blick auf das Leben von Gerhard „Gundi“ Gundermann, einem der prägendsten Künstler der Nachwendezeit. Er starb 1998, mit gerade einmal 43 Jahren. Das Drehbuch stammt von Laila Stieler. Die Hauptrolle spielt Alexander Scheer, der alle Lieder im Film selbst eingesungen hat. Anna Unterberger steht als seine Frau Conny Gundermann vor der Kamera. In weiteren Rollen sind unter anderem Axel Prahl, Thorsten Merten, Bjarne Mädel, Milan Peschel, Kathrin Angerer und Peter Sodann zu sehen.

„Gundermann ist einer der reichsten, differenziertesten und tollsten Filme über die DDR. Und vielleicht der beste, den Dresen je gemacht hat.“ – SPIEGEL online

Am 4. November 2019 ist Conny Gundermann, Ehefrau von Gerhard Gundermann, im Fontane Kino zu Gast (Gesprächsbeginn: 19.30 Uhr)

Drama – Deutschland 2018
Regie: Andreas Dresen

Mit: Alexander Scheer & Anna Unterberger

Länge: 127 Minuten, FSK: ohne Altersbeschränkung

Die Seilschaft (von Gundermann)

1992 suchte der Liedermacher Gerhard Gundermann eine Band, die mit ihm seine CD “Einsame Spitze” live umsetzen wollte. Das war die Initialzündung von “Gundermann & Seilschaft”. Schnell stellte sich heraus, daß diese Begegnung ein Glücksfall war. Neben den gemeinsamen Konzerten entstanden auch zahlreiche neue Songs. Bis zu Gundermanns Tod 1998 spielte die Band viele Konzerte und nahm mehrere CDs auf. Gundermann & Seilschaft erhielten den Jahrespreis der Liederbestenliste des SWR, den Preis der Deutschen Schallplattenkritik und tourten gemeinsam mit Bob Dylan und Joan Baez.

Nach Gundermanns Tod dauerte es 10 Jahre, bis “Die Seilschaft” endlich wieder gemeinsam auf einer Bühne stehen sollte. Zum zehnten Todestag, 2008 in der Berliner Columbiahalle, war es endlich soweit. Mit Christian Haase am Mikrofon gelang es, die Lieder Gundermanns vertraut und gleichzeitig neu klingen zu lassen. Seitdem spielt “Die Seilschaft” regelmäßig Konzerte und arbeitet gerade an einem neuen Album.

Preis: 28,00 EUR/ ermäßigt 24,00 EUR

Im Vorverkauf: 26,30 EUR/ ermäßigt 21,90 EUR

Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen und Reservix.

Kinder bis 15 Jahren in Begleitung eines vollzahlenden Erwachsenen haben freien Eintritt ohne Ticket.

 

Mit Unterstützung von